Anfang Des 15. Jahrh.:

Ländereien des heutigen Gutes im 
Besitz der Bischöfe von Schleswig.

 

Ab 1438:

Im Auftrag des Bistums übernimmt der Pächter Eler Schmidt Rodungen des Waldes und baut ein Haus für die bischöflichen Jagdgäste.

1517:

„Damp“ erscheint zum ersten Mal

in einer Verkaufsurkunde.

1519:

Das Gut Damp wechselt in den Besitz der

Familie von der Wisch.

1595-97:

Errichtung des Herrenhauses durch Melchior von der Wisch.

1626:

Gut Damp wechselt in den Besitz von Otto Rantzau, der die ersten Scheunen des Wirtschaftshofes u.a. die Gerstenscheune, das Kuhhaus und wahrscheinlich das Torhaus errichtet.

1656:

Gut Damp wechselt in den Besitz von

Familie Ahlefeldt.

1697:

Umbau des

Herrenhauses im Barockstil.

1721-23:

Errichtung weiterer Fachwerkscheunen.

1803:

Gut Damp wechselt in den Besitz der

Familie Qualen.

1890er Jahre:

Gut Damp wird an Karl Graf zu Reventlow und seine Frau Helene Gräfin zu Reventlow (geb. Baronin Knesebeck) vererbt.

Ab 1961:

Der älteste Sohn Ludwig zu Reventlow erbt das Gut Damp. Von seinem Sohn Christian wird die Wandlung zur modernen Landwirtschaft vorangetrieben.

1995:

Im „Kuhhaus“ wird das gleichnamige Restaurant von Christian und Marie-Luise zu Reventlow eröffnet.

Ab 2013:

Alexander Graf zu Reventlow verwaltet das Gut Damp.

Ab 2019:

Renovierung des kleinen Kuhhauses zu Ferienlofts mit Hotelservice, Wiedereröffnung des Restaurant Kuhhaus und Planung verschiedener Räumlichkeiten für Hochzeiten und Veranstaltungen.

Gut Damp 091.jpg

HISTORIE

willkommen an einem ort 
langer 
geschichte.

​Das Gut mit seinen Fachwerkscheunen und
dem Herrenhaus blickt Auf eine über
400-Jährige Geschichte zurück:

Anfang Des 
15. Jahrh.: 

Ab 1438:

1517:

1519:

1595-97:

1626:

1656:

1697:

1721-23:

1803:

1890er Jahre:

Ab 1961:

1995:

Ab 2013:

Ab 2019:

Ländereien des heutigen Gutes im 
Besitz der Bischöfe von Schleswig.

Im Auftrag des Bistums übernimmt der Pächter Eler Schmidt Rodungen des Waldes und baut ein Haus für die bischöflichen Jagdgäste.

„Damp“ erscheint zum ersten Mal

in einer Verkaufsurkunde.

Das Gut Damp wechselt in den Besitz der

Familie von der Wisch.

Errichtung des Herrenhauses durch Melchior von der Wisch.

Gut Damp wechselt in den Besitz von Otto Rantzau, der die ersten Scheunen des Wirtschaftshofes u.a. die Gerstenscheune, das Kuhhaus und wahrscheinlich das Torhaus errichtet.

Gut Damp wechselt in den Besitz von

Familie Ahlefeldt.

Umbau des

Herrenhauses im Barockstil.

Errichtung weiterer Fachwerkscheunen.

Gut Damp wechselt in den Besitz der

Familie Qualen.

Gut Damp wird an Karl Graf zu Reventlow und seine Frau Helene Gräfin zu Reventlow (geb. Baronin Knesebeck) vererbt.

Der älteste Sohn Ludwig zu Reventlow erbt das Gut Damp. Von seinem Sohn Christian wird die Wandlung zur modernen Landwirtschaft vorangetrieben.

Im „Kuhhaus“ wird das gleichnamige Restaurant von Christian und Marie-Luise zu Reventlow eröffnet.

Alexander Graf zu Reventlow verwaltet das Gut Damp.

Renovierung des kleinen Kuhhauses zu Ferienlofts mit Hotelservice, Wiedereröffnung des Restaurant Kuhhaus und Planung verschiedener Räumlichkeiten für Hochzeiten und Veranstaltungen.

schreiben sie ihre eigene geschichte 
auf gut damp!

KuhHaus 127.jpg